Artikel teilen
teilen
Artikel teilen
teilen
Ausweg aus der zweiten Welle?

Bezwingt die Slowakei das Coronavirus mit Massentests und hohen Strafen?

Die Slowakei hat an zwei Wochenenden zwei Drittel der Bevölkerung durchgetestet. Wer sich weigert, muss in Quarantäne. Ist das die Lösung für die Pandemie – oder Propaganda?
Die Slowakei hat zwei Drittel der Bevölkerung durchgetestet. Wer sich weigert, muss in Quarantäne. Ist das die Lösung – oder Propaganda?
Leibesübung. Medizinisches Personal in einer Turnhalle in der slowakischen Stadt Prešov. Foto: Frantiöek Iván/TASR/dpa
Popup-Tests. Für die Massentests wurden im ganzen Land provisorische Teststationen eingerichtet. Foto: Michal Svìtok/TASR/dpa

In ganz Europa gewinnt die zweite Welle der Coronapandemie an Fahrt. Der Versuch, die Kontrolle zurückzugewinnen, verleitet einige Staaten zu Experimenten. So auch die Slowakei: Angesichts steigender Fallzahlen im Land und den Nachbarländern hat der EU-Staat an zwei Wochenenden zwei Drittel seiner Bevölkerung durchgetestet. In der beispiellosen wie rigiden Aktion testeten die Behörden 3,6 der 5,5 Millionen Einwohner – fast die gesamte Bevölkerung zwischen 10 und 65 Jahren. Indem so viele Infizierte wie möglich isoliert werden, sollen Infektionsketten unterbrochen und die Kurve abgeflacht werden. Die Maßnahme kam zum rechten Zeitpunkt: Nachdem die Slowakei von der ersten Welle weitgehend verschont geblieben war, steigen die Fallzahlen seit Oktober wieder rapide an, wie ein Blick auf die Infektionszahlen zeigt:

Tagesspiegel Plus

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko,
Jederzeit kündbar

Die Autor*innen

Eric Beltermann
Datenvisualisierung
Nina Breher
Text & Recherche
Veröffentlicht am 13. November 2020.