Artikel teilen
teilen
Artikel teilen
teilen
Länderanalyse: Corona in Australien und Japan

Zweite Wellen sind beherrschbar

Plötzlich meldeten Japan und Australien wieder mehr Fälle – und senkten die Zahlen wieder. Mit extrem unterschiedlichen Ansätzen.
Plötzlich meldeten Japan und Australien wieder mehr Fälle – und senkten die Zahlen wieder. Mit extrem unterschiedlichen Ansätzen.
Prinzip Disziplin: Menschen mit Gesichtsmasken gedenken der Opfer von Hiroshima. Foto: Kyodo / via Reuters
Ein Frau joggt durch Melbourne. Es ist eine der wenigen Aktivitäten, die dort derzeit im Freien erlaubt sind. Foto: William West / AFP

Schon früh kamen in der Pandemie die Warnungen: Eine zweite Welle der Coronainfektionen könnte noch weit schlimmer sein als die erste. Oft wurde das Beispiel der „Spanischen Grippe” bemüht, wo das der Fall gewesen sei. Tatsächlich gibt es seit dem Sommer in vielen Staaten der Welt einen Wiederanstieg der Fälle – sofern die Kurve überhaupt abgeflacht war. Japan und Australien gehören dazu.

Sie sind aber auch Beispiele dafür, dass ein Wiederanstieg beherrschbar ist. Denn in beiden Staaten war die zweite Welle höher als die erste. Und in beiden Ländern sinken die Zahlen mittlerweile wieder. Australien zählte am 4. August mehr als 700 Neuinfizierte. Seitdem haben die täglichen neuen Fälle eine rückläufige Tendenz.

Tagesspiegel Plus

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko,
Jederzeit kündbar

Die Autoren

Jonas Bickelmann
Text & Recherche
David Meidinger
Datenvisualisierung
Eric Beltermann
Datenvisualisierung
Veröffentlicht am 21. August 2020.