Artikel teilen
teilen
Artikel teilen
teilen
Länderanalyse: Corona in Urlaubsländern

Wo Tourismus zum Risiko wird – und wo nicht

Spanien und Griechenland geben Anlass zur Sorge.
Gute Nachrichten kommen aus zwei Ländern mit schwieriger Ausgangslage.
Spanien und Griechenland geben Anlass zur Sorge. Gute Nachrichten kommen aus zwei Ländern mit schwieriger Ausgangslage.
Partytourismus auf Mallorca Anfang Juli. Foto: Chris Emil Janßen/imago
Eine Frau genießt im März die Sonne, bevor in Portugal der Lockdown begann. Foto: Sabri Benalycherif/imago

Wer einen Grund gegen das Reisen sucht, findet ihn derzeit in Griechenland. Im August haben die Corona-Neuinfektionen in dem beliebten Urlaubsland massiv zugenommen. Sie sind derzeit sogar höher als während des ersten Gipfels Anfang April – zuletzt waren es täglich mehr als 200 neue Fälle. Neue Regeln für Touristen sollen den Ausbruch nun etwas eindämmen. Der Vergleich mit Deutschland zeigt allerdings: Die Infektionen pro Kopf sind in Griechenland noch weit niedriger als hierzulande. In den folgenden interaktiven Grafiken sehen Sie die genaue Entwicklung – auch für Spanien, Italien und Portugal.

Tagesspiegel Plus

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko,
Jederzeit kündbar

Die Autoren

Jonas Bickelmann
Text & Recherche
David Meidinger
Datenvisualisierung
Veröffentlicht am 17. August 2020.