Artikel teilen
teilen
Corona-Regeln im europäischen Vergleich:

Welche Maßnahmen wirken gegen das Virus?

Regierungen weltweit ringen um den richtigen Umgang mit dem Coronavirus. Eine Analyse zeigt, wann Maßnahmen etwas bringen – und dass einzelne nicht wirken.
Regierungen weltweit ringen um den richtigen Umgang mit dem Coronavirus. Eine Analyse zeigt, wann Maßnahmen etwas bringen – und dass einzelne nicht wirken.

Seit über 70 Tagen ist Deutschland im Lockdown. Lockerungen, heißt es, sind ab März denkbar. Gleichzeitig verbreiten sich die Mutanten rasant. Sie könnten den Abwärtstrend wieder umkehren, wenn nicht angemessen reagiert wird. Das zeigen die europäischen Nachbarn.

Was aber wirkt denn nun gegen steigenden Fallzahlen? Nach einem Jahr Corona müsste doch eigentlich klarer sein, was hilft und was nicht. Die Maßnahmen der Nachbarländer unterscheiden sich teils drastisch von den in Deutschland geltenden Regelungen. Welche wirken? Sind manch harte Maßnahmen gar unnütz, weil weichere alleine schon ausreichen? Wir haben alle Maßnahmen seit Beginn der Pandemie mithilfe von Daten der Oxford University analysiert und in einem Analysetool zusammengefasst. So können Sie sich selbst ein Bild machen.

Tagesspiegel Plus

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko,
Jederzeit kündbar

Die Autorinnen und Autoren

Eric Beltermann
Datenanalyse & Webentwicklung
Benedikt Brandhofer
Design
Hendrik Lehmann
Redaktion
David Meidinger
Datenanalyse & Webentwicklung
Julia Schneider
Aufmacher
Helena Wittlich
Datenanalyse & Text
Veröffentlicht am 22. Februar 2021.