Artikel teilen
teilen
Artikel teilen
teilen
Länderkolumne: Corona in Großbritannien

Wie Großbritannien mit Ansage in die zweite Welle rutscht

Der Lockdown hat Großbritannien schwer getroffen. Seit den Lockerungen im Juli steigen auch die Infektionszahlen wieder – und setzen die Regierung doppelt unter Druck.
Der Lockdown hat Großbritannien schwer getroffen. Seit den Lockerungen im Juli steigen auch die Infektionszahlen wieder – und setzen die Regierung doppelt unter Druck.
Droht ein neuer Lockdown? Premierminister Boris Johnson gibt sich kämpferisch. Foto: Stefan Rousseau/POOL/AFP
Volle Kneipen in London. Erst Anfang Juli durften Pubs und Restaurants wieder öffnen Foto: Matt Crossick/Empics

Die britische Regierung sah sich in der Pandemie schon auf einem guten Weg. Selbst in der Erforschung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus spielte man scheinbar vorne mit, immerhin wollte der Pharmakonzern AstraZeneca bis Jahresende ein sicheres Produkt auf den Markt bringen.

Dann stoppte der Konzern Mitte der Woche die klinische Studie, nachdem ein Proband schwer erkrankte – das ist nicht nur ein Rückschlag für das britisch-schwedische Unternehmen. Auch für Großbritannien ist es in der Coronakrise ein Dämpfer, denn die Fallzahlen steigen derzeit drastisch. Droht dem Land eine zweite Pandemiewelle?

Tagesspiegel Plus

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko,
Jederzeit kündbar

Die Autoren

Matthias Jauch
Text & Recherche
Eric Beltermann
Datenvisualisierung
Veröffentlicht am 11. September 2020.