Artikel teilen
teilen
Artikel teilen
teilen

Corona-Karte weltweit
Die globale Verbreitung des Virus im Zeitverlauf

Anzahl der Infizierten
je 100.000 Einwohner
Aktuell Infizierte pro 100.000 Einwohner über
Aktuell Infizierte:
1
1000
10.000
einen Tag zurück
einen Tag vor

„Wir sind im Krieg“, sagt der französische Präsident Emmanuel Macron am Montag, den 16. März, in seiner Fernsehansprache. Er sagt das sechs Mal und verhängt eine Ausgangssperre. Bundeskanzlerin Angela Merkel verkündet am selben Tag, dass ein großer Teil der Geschäfte geschlossen werden, verhängt keine Ausgangssperre und sagt: „Das sind Maßnahmen, die es so in unserem Land noch nicht gegeben hat.“ Und selbst der britische Premierminister Boris Johnson, wenige Tage zuvor noch der Meinung, alles sei nicht so schlimm, bittet seine Landsleute an diesem Montag dann doch lieber, Pubs, Clubs, Restaurants, Kinos und Theater zu meiden. Kurze Zeit später schnellen die Fallzahlen in Großbritannien rasant in die Höhe. [Die Fallzahlen in den Landkreisen und als Kurven zum Vergleichen gibt es in diesem Artikel.]

Die Maßnahmen kommen spät. Zur gleichen Zeit gilt in Italien schon seit Tagen eine Ausgangssperre, kontrolliert von der Polizei. Die dortigen Ärzte berichten von dramatischer Überlastung der medizinischen Versorgung. Südkorea konnte durch massenhafte Tests die Ausbreitung extrem schnell eindämmen. Und in China nimmt die Zahl neuer Ansteckungen schon wieder ab.

In welchen Ländern breitet sich das Coronavirus besonder schnell aus? Und wer hat die besten Lösungen?

Um zu zeigen, wie unterschiedlich die weltweite Entwicklung der Infektionszahlen mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2 ist, zeigen wir sie ab sofort auf der interaktiven Karte oben. Dabei zeigen wir nicht die Zahl der Menschen, die zu einem gegebenen Tag mit dem Virus infiziert waren, sondern die Zahl derjenigen, die an diesem Tag noch als infiziert anzusehen sind. Geheilte und Gestorbene fließen in diese Berechnung also nicht mit ein. Eine Gesamtzahl der Infektionen finden Sie im Detail in unserem Echtzeit-Artikel zu den Infektionen weltweit.

[Mehr interaktive Analysen zu Corona. Mehr visueller Journalismus. Und mehr aus Politik und Gesellschaft. Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus! Mit Tagesspiegel Plus lesen Sie auch zukünftig alle Inhalte. Jetzt 30 Tage kostenlos testen.]

Die Darstellung soll ermöglichen, ab jetzt kontinuierlich für alle nachvollziehbar zu machen, wo sich die Lage besonders verschärft. Und in welchen Ländern die Zahlen wieder abnehmen. Auch, damit wir auf diese Länder schauen können, um von ihnen zu lernen. Denn die Kriegsmetapher von Emmanuel Macron, die leider auch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier so fahrlässig benutzt wurde, könnte mehr Probleme verursachen, als Lösungen zu befördern. Das Coronavirus ist keine Waffe. Kein Land kann dabei gegen ein anderes gewinnen. Es können nur alle gemeinsam versuchen, die besten Lösungen zu finden. Gerade bei einem Virus, das sich naturgemäß für Grenzen genauso wenig interessiert wie Menschen für erzwungene Einsamkeit.

Die Fallzahlen alleine sagen zu wenig aus

Während die Zahl der aktuell Infizierten pro Land ein grober Anhaltspunkt dafür sein kann, in welchen Staatsgebieten das Virus gerade besonders verbreitet, sagen diese absoluten Zahlen wenig darüber aus, wie stark es die Bevölkerung in einem Land trifft. 1000 Covid-19 Patienten in einem Land mit einer Bevölkerung von zwei Millionen sind für das dortige Gesundheitssystem eine weit größere Herausforderung als in einem Land mit über einer Milliarde Einwohnern, wie es in China der Fall ist. Die folgende Tabelle zeigt daher die Infizierten pro Kopf in betroffenen Ländern.

Ein weiterer Faktor ist die Geschwindigkeit, mit der sich das Virus in einem Land ausbreiten kann. Die wichtigste Kennzahl dafür ist die „Verdopplungszeit“, die Zeit, die vergeht, bis sich die Zahl der Infizierten verdoppelt. Diese Zeit ist beispielsweise in Südkorea schon stark angestiegen. In Deutschland ist sie hingegen sehr kurz. Das Virus breitet sich hier also gerade besonders ungebremst aus.

Ein lebendiger Artikel

Anlässlich der extremen Geschwindigkeit der Corona-Pandemie ergibt es wenig Sinn, einen langen, perfekten Artikel zu schreiben und ihn erst zu veröffentlichen, wenn die perfekten Möglichkeiten der Berechnung, die schönstmöglichen Darstellungen und alle möglichen Zahlen gesammelt werden konnten. Dieser Artikel wird deshalb in den nächsten Tagen nicht nur kontinuierlich aktualisiert, sondern beständig weiterentwickelt und dabei um mehr Informationen und Grafiken ergänzt. Schauen Sie also gerne wieder hier vorbei! Und bleiben Sie gesund!

Eine Berichterstattung in Echtzeit

Beim Tagesspiegel ist eine ganze Redaktion Tag und Nacht im Einsatz, um ständig die neuesten Zahlen, Statements und Maßnahmen für Sie bereitzustellen. Dies sind die wichtigsten Artikel, die ständig aktualisiert werden:

In welchen Ländern sich das Virus wieder besonders ausbreitet und warum das so ist zeigen wir anhand von zehn besonderen Ländern.

Alle aktuellen Nachrichten und Reaktionen zum Coronavirus SARS-CoV-2 in Deutschland und weltweit gibt es immer aktuell im Tagesspiegel News-Blog zum Coronavirus

Die aktuellsten News zum Coronavirus SARS-CoV-2 in Berlin werden kontinuierlich in unserem Newsblog für Berlin gemeldet.

Wie sich das neue Coronavirus am Anfang ausgebreitet hat und welche Faktoren die Verbreitung begünstigt haben, können Sie auf diesen Karten erkunden.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Virus haben die Kolleginnen und Kollegen in einer Faktensammlung kompakt zusammengestellt.

Welche Maßnahmen vor einer Infektion schützen können haben wir für Sie hier zusammengefasst.

Alle aktuellen weltweiten Zahlen zu Infizierten, Gestorbenen und Genesenen sowie zahlreiche weitere Live-Grafiken finden Sie in unserem Echtzeit-Artikel zu SARS-CoV-2.

Daten und Quellen
Zu den Zahlen und Darstellungen

Hier machen wir transparent, woher die Informationen und manche der Ideen aus diesem Artikel stammen. Sollten Sie Fehler finden oder bessere Echtzeit-Datenquellen kennen, schreiben Sie uns gerne eine Mail an digital@tagesspiegel.de.

Weltweite Fallzahlen

Globale Daten zu den Infektionsfällen werden vom Center for Systems Science and Engineering der Johns Hopkins University in Baltimore aus einer Vielzahl von Quellen zusammengetragen, und auf einem eigenen Dashboard visualisiert. Wir beziehen die Daten in regelmäßigen Abständen automatisiert von dem Github-Projekt, wo die Universität die Daten zum Download anbietet. Sie werden in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Dabei kann es zu Verzögerungen kommen, bis verschiedene Länder ihre Fälle bestätigt und anschließend weitergemeldet haben.

Einschränkungen der Daten

Wie zuverlässig die Zahl der gemeldeten Fälle sind, hängt von vielen Faktoren ab. Beispielsweise davon, wie schnell die Betroffenen zum Arzt gehen, ob das Virus erkannt wird und wie es von den offiziellen Stellen gemeldet wird. Bei allen Quellen handelt es sich um Aggregatoren, also Sammelstellen für die Meldungen aus unterschiedlichen Gebieten. Auch dadurch kommt es zu Zeitverzögerungen und Unterschiede zwischen verschiedenen Meldungen. Es ist davon auszugehen, dass die tatsächliche Zahl der Infizierten unbekannt ist, da nach aktuellem Erkenntnisstand Menschen auch nur sehr milde Symptome aufweisen können, obwohl sie mit dem Virus infiziert sind. Alle Datenquellen sind daher als Näherungswerte anzusehen.

Darstellungsweise

Auf der Karte stellen wir für jedes Land die Zahl der zum jeweiligen Tag aktuellen Infizierten dar. Geheilte und Verstorbene sind in den Zahlen also nicht enthalten. So lässt sich besser erkennen wo die Infektionen wieder rückläufig sind. Für die Karte verwenden wir die Armadillo-Projektion, die die Erde verzerrungsfreier zeigt als die gängige Mercator-Projektion.

Team

Manuel Kostrzynski
Gestaltung
Hendrik Lehmann
Text & Recherche
David Meidinger
Datenvisualisierung
Veröffentlicht am 17. März 2020.
Zuletzt aktualisiert am 31. Juli 2020.